WE BOTS – mehr zu den Performern

Daniela Petry – Kontrabass / Idee

Spielt Unalltägliches und Schönes auf ihrem Instrument – liebt alte Geschichten.

Geboren 1982 wuchs die Kontrabassistin in Berlin auf. Nach Jahren in
Jazz – und Improvisationsmusik, klassisches Studium in Berlin, Rostock
und Düsseldorf. Nebenher Studien Kulturwissenschaft/Turkologie (FU
Berlin 2004-06) und Geschichte/Philosophie (HHU Düsseldorf 2013-15).
Ensemble Modern Akademie und weiteren Spezialisierungen zu
zeitgenössischer Kammermusik, Seit 2013 arbeitet sie zunehmend auch
als Performerin in interdisziplinären Projekten wie „Berlin opera lab“ und
„Gruppe Moment“ mit dem Duo „Siedl/cao“ und in Ba. – Wü mit Anne
Klatt. Seit 2005 national und international agierende interdisziplinäre
Ensembles zwischen Klassischer, Zeitgenössischer und Improvisierter
Musik und Jazz. Im Neue Musik – Bereich Konzerte auf namhaften
Festivals, Zeitverträge mit Theatern wie „Berliner Staatsoper“ und
Ensembles wie „Ensemble musikfabrik“. Auszeichnung durch Stipendien
„Präsenz vor Ort“ (2016) und „Individuelle künstlerische Entwicklung“
des „european centre for creative economy“ (2018) für ihre Tätigkeit als Projektentwicklerin.
http://www.danielapetry.de

Sawako Nunotani – Tanz / Choreographie

Kann unglaubliche Bewegungen mit und ohne Rhythmus.

Sawako Nunotani wurde in Osaka / Japan geboren. Sie erhielt ihre
Tanzausbildung bei Katsuyoshi Izumi, Schwerpunkte Modern Tanz,
Zeitgenössischer tanz, Ballett und Choreographie. Danach arbeitet sie
bei Katsuzoshi Izumi Dance Company als Tänzerin/Assistentin. Seit
2000 ist sie freischaffende Tänzerin/Choreografin. 2008 gründete sie
das Tanz Ensemble „shizuakanakoe Project“ und erarbeitete mit
Tänzern, Musikern und Filmemachern die “Ort- Spezifisch Tanz Serie: LOVE practice vol.1 – vol.6“.Seit September 2010 lebt Sawako in Nürtingen/ Deutschland und arbeitet regelmäßig in interdisziplinären Projekten wie mit der Sopranistin Maria Amiradis, den Künstlern Josephine Bonnet, Justyna Koeke, Musiker Andreas Kennerich und mit „Cinematographic Theater Meinhardt Krauss
Feigl“. Sie leitet ihr Tanzprojekt 2015 “The Movement of Drying Water” (Freie Kunstakademie Nürtingen), 2016 Night of Experiment-Space and Silence (Schauraum Nürtingen) und 2017 Night of Experiment-Colors (Freie Kunstakademie Nürtingen). Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Ort- Spezifikation, Körpererkennung und Intermedialität. http://sawakonunotani.blogspot.com

Daniel Kartmann – Schlagwerk, Vibraphon

Findet toll klingende Gegenstände zum Musik machen und ist nebenher Schauspieler.

Daniel Kartmann wurde im Banat in Rumänien geboren und lebt seit 1989 in
Deutschland. Bis 2004 studierte er klassisches Schlagwerk, Vibraphon, sowie
Jazz- und Popularmusik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst
Stuttgart. Er arbeitet im In – und Ausland in den verschiedensten Genres von
Barockmusik über Jazz und Weltmusik konzertant lokal und auf internationalen
Festivals und in Theaterhäusern. Unlängst konzertierte das „Kartmann Kollektiv“
im Stuttgarter Theaterhaus beim Jazzfestival 2018, seit 10 Jahren veranstaltet er
die Reihe „Danopticum“, er ist mit zahlreichen Bands wie „Tuyala“ als
Performer / Schauspieler in Theatergruppem wie dem „Ensemble Materialtheater“ aktiv.
http://www.danopticum.de

Oliver Prechtl – Piano, / Elektronik

Macht Räume zu Klangkörpern – braucht dazu keine Melodien.

Seit seinem Studium der Fächer Klavier und Komposition
elektronischer Musik an der Musikhochschule Stuttgart
arbeitet er regelmäßig als Komponist-Performer an der
Schwelle von konzertanter zu performativer Aufführung im
Grenzbereich von Musik und Theater. Er komponiert
Bühnenmusiken zwischen Klassischer- und Moderner Musik zu
Produktionen von Tournee-Theatern wie z.B. der
Württembergischen Landesbühne und dem Ensemble
Materialtheater mit Aufführungen im In- und europäischen Ausland. Im Jahr 2013 war er einer von sieben Komponisten, welche die Musik zur Produktion „For the Disconnected Child“ von Falk Richter an der Schaubühne Berlin beisteuerten. http://www.oliverprechtl.de

Advertisements