Filmabend

Eine Reihe über das Menschsein von Maschinen.

Musik durch Künstliche Intelligenz komponiert.

Was sind diese Maschinen, und was tun sie was wir nicht können?

Die Antwort ist und wird immer sein: Nichts!

Intelligente software, genauer Machine learning Module können nichts, was man ihnen nicht vorgibt. Was sie von Mensch und Tier unterscheidet: Sie sind endlos reproduzierbar, ihr Leben hat keinen „Rhythmus“ mitsamt Aufwachsen, Familienplanung, Widrigkeiten.

Sie haben sehr begrenzte Wahrnehmungsfilter, die von Ereignissen geprägt werden.

Die Filter sind Regeln, die einen Algorithmus lenken. Wir bestimmen sie selbst. Sie werden auf die Ereignisse angewendet, die beim Filmabend durch gescannte Gesichter des Publikums entstehen.

So kommt es zu einer interaktiven Dreiecksbeziehung zwischen Publikum, Maschine und Musiker*innen. Ob am Ende unsere Menschlichkeit mit Vertrauen und Verantwortung den Abend gestalten, ist Teil unserer Erwartung, aber wir wissen es nicht.

Filmabend ist eine 60 minütige Konzert- und Videoperformance und kombinierte Podiumsgespräche, die ab Januar deustchlandweit stattfinden. Filmabend ist auch eine Kooperation der Drei Orangen mit dem Berliner Trio triotransmitter.

Nach einem komponierten Eröffnungsstück lassen wir sinnbildlich die Hüllen fallen – die Improvisierte Musik wird gesteuert von der „Maschine“.

Die Software ist unser Echtzeit – Komponist, Dirigent und unbedarftes Kollektiv -Mitglied. Sie fordert uns heraus und setzt gleichzeitig Grenzen. Sie ist entwickelt und soll nun ausprobiert werden.

Unser Partner, der Programmierer Aaron Taudt hat sie machinelearning-musico genannt. Sie ist hier zu bestaunen.

Erst mit einigen gesammelten Daten kann sie als „feedback-loop“ arbeiten und auf der Grundlage der Publikums – Beobachtung die Dramaturgie der Musik aktiv manipulieren.

Das LAB – ein vorbereitendes Forschungstreffen im Centraltheater Esslingen

Do. 3.12.20 19h

Sa. 5.12.20 19h

anmelden Anfahrt

Wir laden euch ein: Eure Gesichter werden gescannt, in Echtzeit entwickelt unsere Maschine daraus Anweisungen, welche Musik wir spielen sollen.

Was das für uns bedeutet – Freiheit, Struktur, womöglich eine Dramaturgie, auf die wir nicht gekommen wären – sehen wir dann gemeinsam.

Gleichzeitig suchen wir mit euch den Austausch. Wenn ihr euch für KI interessiert auf technischer, sozio – politischer, philosophischer oder undefinierter Ebene, dann kommt vorbei! Natürlich bleiben eure gesammelten Daten anonym!

Ich möchte beim LAB teilnehmen

19h Einlass – nur mit Reservierung / Forschungstreffen ohne Abendkasse
19:30h Beginn – facescan training
20h – Phase 1 Musik mit Datensammlung
20:30h – Analyse / Pause
20:45h – Phase 2 Musik mit Datensammlung
21:15h – Analyse

LAB: Es spielt das Drei Orangen Kollektiv

Programming – Aaron Taudt

Kontrabass – Daniela Petry

Posaune – Tilman Schaal

Saxofon – Florian Bergmann

Sprecher – Philipp Falser

Filmabend – LAB wird online gestreamt, Daten aus Gesichtserkennung werden nicht veröffentlicht und ohne Bezüge zu den Personen für interne Zwecke der Drei Orangen verwendet!


Drei Orangen bitten um Anmeldung und Einhalten der Hygienevorschriften.
Es gibt keine Abendkasse beim LAB.
Ihr seid sicher trotz Pandemie –  laut genehmigtem Hygienekonzept über Abstand, Lüftung und Reinigung.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Das Centraltheater Esslingen darf sehr gerne unterstützt werden.

Und nach dem LAB:

Aufführungen mit Musik, Video und Maschine, außerdem wissenschaftlicher Austausch und physische Aktionen – bald verraten wir alles!

Termine freihalten:

Fr 15. und Sa 16.1. 21 im Centraltheater Esslingen Anfahrt

Tickets vorbestellen (Abholung bis 20 min vor Beginn)

Hintergrund:

Filmabend ist ein Forschungsprojekt von Tilman Schaal und Daniela Petry. Manipulation durch Big Data und Deep fake wird im kleinen nachgebaut. Jeder spürt die interaktive Dreiecksbeziehung zwischen Performer, Maschine und Publikum.

Wie bei Videospielen üblich, kommt man in Rauschzustände – die wiederum als Teil der Datensammlung ins neuronale Netzwerk der Maschine eingehen. Wir sind sehr gespannt!

Filmabend ab Januar und Filmabend – LAB werden unterstützt vom Kulturamt Esslingen und der Ges. für prägende Klangerlebnisse in Ba. – Wü.

Recherche und Entwicklung ist möglich durch das Stipendium „takecare“ des Fonds darstellende Künste an Daniela Petry. takecare ist teil des Bundesprogramms NeustartKultur.

Text Katja Szeneadza

Artwork Frau mit Maske von Attila Szamosi vidam.net